NO GO! 10 Dinge, die im Lebenslauf nichts verloren haben!


lebenslauf-inhalt

Wie viele Male haben Sie sich für einen Job beworben und keine Antwort bekommen? Denken Sie, dass Ihr Bewerbungsschreiben oder Ihr Lebenslauf daran schuld ist?

Viele Bewerber nehmen an, dass die Firmen die Bewerbung wahrscheinlich nicht gesehen hat oder sie vielleicht “nicht gut genug für den Job” waren. Doch falsch gedacht – es ist viel wahrscheinlicher, dass Ihre Bewerbung keinen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Personalchefs bekommen eine Menge von Bewerbungen, manchmal hunderte für einen einzigen Job . Sie haben nicht die Zeit oder Ressourcen, um sich alle durchzulesen, also verbringen sie etwa 6 Sekunden für ihre “fit/no fit” Entscheidung.

Sie könnten vielleicht perfekt für den Job sein, aber falls Ihr Lebenslauf Tippfehler hat, wenn er schlecht formatiert ist oder Sie die falsche Schriftart benutzen, kann Ihre Bewerbung leicht auf dem “no fit” Stapel landen.

Alles richtig?

Bevor Sie eine Bewerbung abschicken, kontrollieren Sie Ihre Dokumente eingehend die Rechtschreibung, Nichts wird  schlimmer bewertet als Rechtschreibfehler und falsch geschriebene Namen im Anschreiben

Entfernen Sie alle irrelevanten Arbeitserfahrungen.

Waren Sie früher vielleicht der König des Burgerwendens eines Fast-Food-Restaurants? Ja? Falls Sie nicht planen, diesen Titel zurückzuholen, ist es Zeit, sich von all den Studentenjobs in Ihrem Lebenslauf zu trennen. Um zu zeigen, dass Sie sich während Ihres Studiums nicht zu schade waren, viele Jobs zu machen, können Sie Ihre ehemaligen Nebenjobs in einem Punkt erwähnen.

Diskriminierung durch persönliche Daten?

Verzichten Sie auf gewisse persönliche Angaben, wenn Sie das Gefühl haben, aus deshalb diskriminierenden Gründen nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Angaben wie Geburtsdatum, Staatsbürgerschaft und Familienstand sind zwar noch immer üblich, aber nicht zwingend notwendig. Politische Gesinnung, Religionsbekenntnis, Krankheiten etc. haben generell nichts in einer Bewerbung verloren.

Lesen und schwimmen Sie gerne?

Die Angabe von Hobbies in Ihrem Lebenslauf sollte nur dann erfolgen, wenn diese relevant für den Beruf sind oder so ausgefallen, dass sie wieder Gesprächsstoff geben. Falls dem nicht so ist, dann ist es nur Platzverschwendung in Ihrer Bewerbung und Zeitverschwendung für die Firma.

Angabe von Referenzen?

Geben Sie nur solche Referenzen an, von denen Sie wissen, dass Sie dabei gut wegkommen, sollte Ihr zukünftiger Arbeitgeber dort anrufen. Ansonsten lassen Sie diesen Punkt weg. Wenn Ihr Arbeitgeber über Ihre Referenzen sprechen will, fragt er Sie.

Professionelle E-Mail-Adresse!

Falls Sie immer noch eine alte E-Mail-Adresse benutzen, wie zum Beispiel Bierliebhaber123@gmail.com oder NiedlichesKüken@yahoo.com, wird es Zeit eine neue E-Mail-Adresse zu erstellen. Dies benötigt 1-2 Minuten und ist kostenlos. Beschränken Sie sich auf vorname.nachname.

Keine aktuelle Geschäftskontaktinfo!

Sämtliche Kontaktinformationen bei der Bewerbung sollten Privatdaten sein, Ihre private Telefonnummer, Ihre private E-Mailadresse etc. Schicken Sie keine Bewerbungen von Ihren Firmenaccount weg!

Fügen Sie keine Gehaltsinformationen hinzu!

Geben Sie keine Informationen über Ihr derzeitiges Gehalt oder Ihr Wunschgehalt an. Wenn dezidiert verlangt wird, dass Sie Ihren Gehaltswunsch preisgeben, dann entscheiden Sie selbst, ob Sie das machen wollen. Ansonsten werden Gehaltsthemen erst im Vorstellungsgespräch besprochen.

Vermeiden Sie veraltete Schriften!

Benutzen Sie keinen Times New Roman oder Fonts mit Serifen, diese sind veraltet und old-fashion. Benutzen Sie einen Standard Font ohne Serifen, wie Arial.

Achten Sie auch auf die Schriftgröße. Ihr Ziel sollte es sein, alles schön und elegant wirken zu lassen, und es sollte auch leicht zu lesen sein.

Verwenden Sie keine lästigen Schlagwörter!

“Ich bin genau die richtige Person” oder “Sie haben auf mich gewartet” sind keine Phrasen, die PersoanlmanagerInnen überzeugen – ganz im Gegenteil. Das Unternehmen entscheidet selbst, ob Sie die passende Person für diesen Job sind.

Begriffe die Unternehmen in Ihrem Lebenslauf sehen wollen sind: “erreicht,” “verwaltet,” “gelöst,” und “gestartet.” Aber nur falls sie in einem kontrollierten Maß verwendet werden.

Eine große kostenlose Auswahl Lebenslaufvorlagen gibt’s auf www.lebenslaufvorlagen.at

Videotrainings für Bewerber*innen und Recruiter*innen gibt’s auf LinkedIn Learning!

Hier helfen Dir die Profis von Jobweiser bei der Erstellung Deiner Bewerbungsunterlagen!

Und falls Du doch alles selbst machen willst, schau mal in das Buch Nimm mich! Beruflich durchstarten mit einer herausragenden Bewerbung!

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren: