Tipps vom Profi: Worauf achten Personalmanager?

worauf achten personalmanagerSie haben Ihre Bewerbung verfasst, das Anschreiben und den Lebenslauf an das Unternehmen angepasst und bekommen nicht einmal eine Absage? Mit unseren Tipps sichern Sie sich die Aufmerksamkeit der Personalmanager und lassen garantiert alle anderen Bewerber hinter sich!

 

1. Informieren Sie sich!

Legen Sie sich einen Plan zurecht, wie und wo Sie nach potenziellen neuen Jobchancen suchen. Wenn Sie sich auf öffentliche Stellenanzeigen (z.B. Zeitung, Internetjobbörsen) bewerben, müssen Sie wissen, dass sich eventuell Hunderte auf dieselbe Anzeige wie Sie bewerben. Das vermindert natürlich die Chancen, zu einem Gespräch eingeladen zu werden.

Zusätzlich zu den offensichtlichen Ausschreibungen der Unternehmen können Sie im Internet auf Unternehmenswebsites recherchieren, bei Personaldienstleistern Ihre Unterlagen hinterlegen oder Ihr Social Network Profil (XING, Linkedin) zu Ihrer Visitenkarte machen. Wie überall gilt auch hier: Qualität vor Quantität. Suchen Sie sich Ihre Wunschunternehmen und –branchen aus, verfassen Sie individuelle Anschreiben und heben Sie hervor, warum Sie gerade dort arbeiten wollen. Mit echtem Enthusiasmus lassen sich bessere Formulierungen verfassen und Sie übermitteln mit Sicherheit die Motivation, die Sie übermitteln müssen, um zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden.

 

2. Die richtige Qualifikation

Sie sehen bei konkreten Stellenausschreibungen die Anforderungen, die das Unternehmen an Sie hat. Ausbildung, Berufserfahrung, Fremdsprachenkenntnisse – diese Kriterien sind meist ein Must-have wenn es um die Besetzung einer offenen Position geht. Auch Softwarekenntnisse sind gerade in einem technischen Beruf sehr wichtig.

Es ist natürlich essenziell, dass Sie die fachlichen Voraussetzungen für einen neuen Beruf haben. Diese sollten Sie durch Ausbildung und/oder Erfahrung belegen können. Richten sie die gesamte Bewerbung, also Lebenslauf und Anschreiben, auf die gewünschte Position aus. Unterstreichen Sie, warum Ihre Qualifikation für das Unternehmen einen Mehrwert bedeutet, denn nur darum geht es. Wenn Sie der Boss wären, würden Sie auch den oder die Beste(n) wählen.

Buchtipp: Wie große Karrieren gelingen

3.  Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen

Es wäre gelogen, zu sagen, dass die schriftlichen Bewerbungsunterlagen nicht dazu beitragen, einen Kandidaten einzuladen. Schriftliche Bewerbungsunterlagen bestehen meist aus einem Anschreiben, einem Lebenslauf und wenn gefordert einem Motivationsschreiben, Zeugnissen etc. Lesen Sie genau, was das Unternehmen konkret fordert. Wenn nichts dabeisteht, konzentrieren Sie sich auf Anschreiben und Lebenslauf.

Der wichtigste Tipp ist: Halten Sie die Dokumente leserlich und bringen Sie auf den Punkt, welche benötigten Qualifikationen Sie mitbringen. Passen Sie je Bewerbung Ihre Dokumente an die geforderten Skills an, sowohl Anschreiben als auch Lebenslauf.

Ihr Ziel muss es sein, dass der Personalmanager in 4 Sekunden sieht, dass Sie der Top Kandidat für die ausgeschriebene Stelle sind.

Jobweiser_banner_2_468x60px

 

 

4. Der erste Eindruck zählt

Seien Sie immer freundlich. Das beginnt beim Foto, das Sie der Bewerbung (eventuell) beilegen. Das Foto sollte professionell gemacht sein, Licht, Schärfe, Gesichtsausdruck spielen natürlich eine Rolle. Freundlich aber bestimmt, neutraler Hintergrund, adrette Kleidung. Vermeiden Sie Partyfotos, schulterfreie Tops, Urlaubsfotos etc.

Bei persönlichem Kontakt mit dem Unternehmen ist es ebenfalls wichtig, dass Sie freundlich, selbstbewusst und zuvorkommend sind. Es gilt immer: Personalmanager sind auch nur Menschen und wie man in den Wald hineinruft…bewerbung anruf im unternehmen

 

5. Wie Sie definitiv nicht auffallen wollen

Absolute No-Gos sind Unpünktlichkeit, Alkoholfahne sowie unangemessene Kleidung beim Vorstellungsgespräch oder Unzuverlässigkeit.

Darüber hinaus, nerven Sie nicht!  Telefonischer Kontakt sollte nur dann erfolgen, wenn Sie eine konkrete Frage haben oder Sie nach  frühestens zwei bis drei Wochen keine Nachricht vom Unternehmen erhalten haben.

Wenn Sie eine Absage erhalten, rufen Sie an und fragen nach der Begründung, wenn diese nicht offensichtlich ist (Qualifikation). Sie können lernen, was Sie bei der nächsten Bewerbung verbessern sollten.

 

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Updated: 8. April 2017 — 6:26
MeinBewerbungsschreiben.at © 2018 Datenschutz Impressum Sitemap